Produkt merken:

Uploadplan für Let's Plays

Wie viele Videos meiner Let's Plays soll ich am Tag hochladen? Ist es sinnvoll, meine Videos jeden Tag hochzuladen? Womöglich noch zu einer bestimmten Uhrzeit? Brauche ich einen Upload Plan? Das sind Fragen, denen man sich als Let's Player immer wieder aufs Neue stellen muss. Im Folgenden findest du einige Anmerkungen und Tipps, die dir bei der Suche nach einer passenden Antwort auf die Fragen helfen werden. Denn wie fast alles im Leben, gibt es auch hier keine allgemeine Antwort.

Als allererstes sollte man sich klar machen, dass das Let's Playen sehr zeitintensiv ist. Und das ist eine Tatsache. Ist dein Let's Play erst einmal aufgenommen, fängt der richtig zeitintensive Part erst an. Nach der Aufnahme müssen die Tonspuren bearbeitet werden, das Video geschnitten und eventuell nachbearbeitet werden und die Tonspuren über das Video gelegt werden.

Let’s Playen ist sehr zeitintensiv
Let’s Playen ist sehr zeitintensiv

Nach der Aufnahme fängt die Arbeit erst an

Ist das Let's Play fertig, muss das Video noch gerendert und hochgeladen werden. Je nach Videoqualität und Länge, kann die Bearbeitung, das Rendern und der Upload insgesamt einige Stunden Zeit kosten. Ist das Video endlich in deinem Video Manager bei Youtube zu finden, sollte noch eine Videobeschreibung verfasst werden und – falls möglich - auch noch ein Thumbnail zurecht geschneidert werden.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier

Wenn man das alles beachtet, kann man sich die Frage, wie viele Videos man am Tag hochladen sollte, für sich selbst beantworten. Die eigentliche Frage lautet hierbei nämlich: Wie viel Zeit kann und möchte ich am Tag für mein neues Hobby investieren? Die Frage ist schnell beantwortet, wenn man sieht, wie viel Zeit man neben der Arbeit, der Uni, der Familie, den Freunden oder der Schule überhaupt noch übrig hat. Denn leider hat der Tag nur 24 Stunden.

Hat man sich für eine Videomenge am Tag bzw. in der Woche entschieden, sollte man darauf achten, dass man den Upload-Rythmus auch für einen gewissen Zeitraum durchhält. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wenn man jeden Tag ein Video hochläd, erwarten die Zuschauer auch jeden Tag ein Video.

Wenn man weiß, dass jeden Freitag um 13 Uhr auf dem Sender XY eine Fernsehserie läuft, die man sehr gerne schaut, wird man, sofern es möglich ist, jeden Freitag um 13 Uhr jenen Sender einschalten - mit der Erwartung, die geliebte Fernsehserie zu finden.

Der Upload Plan dient als Orientierungshilfe

Es ist natürlich ohne Probleme möglich, sich auch mal einen Tag in der Woche freizunehmen um zum Beispiel aufzunehmen oder einfach gar nichts zu tun. Wichtig ist hierbei nur, dass dieser Rhythmus für die Zuschauer nachvollziehbar ist. Und genau hierbei könnte ein Upload Plan dem Zuschauer helfen, sich zurecht zu finden. So weiß er, dass zum Beispiel freitags keine neuen Let's Plays erscheinen werden. Das Projekt A immer montags kommt und Projekt C dienstags.

Und sollte doch mal etwas Unerwartetes dazwischen kommen, kann man immer noch eine Nachricht bei Youtube hinterlassen.

Überlege dir also genau, wie viel Zeit du investieren kannst. Arbeite einen Upload Plan aus, den du - je nach Gusto - auch an deine Zuschauer weiterleiten kannst. Ein Kanal, auf dem an einem Tag 20 Videos erscheinen und dann für die nächsten zwei Wochen gar nichts neues bietet, ist für Zuschauer unattraktiv.

Kommentare

Deine Meinung:

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.