Produkt merken:

Videobearbeitung: Windows Movie Maker

Der Windows Movie Maker (WMM) ist ein kostenloses Programm, welches du zum Beispiel auf der Microsoftseite herunterladen kannst. Mithilfe dieses Videobearbeitungsprogramms kann du dein Video schneiden, mit einer (!) Tonspur versehen und anschließend unter anderem für YT rendern. Es gibt auch einige Effekte, die du dem Video hinzufügen kannst, wie zum Beispiel Farbeffekte oder Übergänge. Aufwendige Videobearbeitungen sind mit diesem Programm eher nicht bis gar nicht möglich.

Videos schneiden mit Windwos Movie Maker
Videos schneiden mit Windows Movie Maker

Da bei dem Codec erhebliche Qualitätsverluste nach dem Rendervorgang zu erwarten sind, kann ich dieses Programm lediglich für den Anfang empfehlen. Wenn du dein neues Hobby erst einmal austesten möchtest, ohne gleich ein halbes Vermögen auszugeben, fährst du hiermit anfangs ganz gut.

Natürlich gibt es aber auch bei diesem Programm, trotz sehr intuitiver Benutzeroberfläche, einige Dinge zu beachten, damit dein Video deinen Zuschauern Freude bereitet. Aus diesem Grund folgt ein kleines WMM-Tutorial:

1. Rohdateien einfügen

Wenn du den WMM startest, befindest du dich auf der sogenannten "Startseite" des Programms. Hier kannst du zum einen deine Videodateien und deine Tonspur importieren, zum anderen aber auch Screenshots machen, Fotos importieren, ein Video oder eine Tonspur aufnehmen oder Texte zu deinem Video hinzufügen.

Um deine zuvor aufgenommenen Rohdateien (Video und Tonspur) zu importieren, klicke auf die Schaltflächen "Videos und Fotos hinzufügen" und "Musik hinzufügen". Anschließend werden die Dateien automatisch deiner Videobearbeitungs-Leiste hinzugefügt.

Klicke auf "Videos und Fotos hinzufuegen" um Medien in den Windows Movie Maker zu importieren
Klicke auf "Videos und Fotos hinzufuegen" um Medien in den Windows Movie Maker zu importieren

Beachte: Du kannst lediglich eine Tonspur hinzufügen! Wenn du also ein Aufnahmeprogramm benutzt, welches die Ingamesound-Tonspur in eine separate Datei speichert, solltest du die Ingamesound-Tonspur zuvor mit der Tonspur deiner Moderation in einem geeigneten Audiobearbeitungsprogramm (z.B. Audacity) abmischen und als eine neue Komplett-Tonspur exportieren.

2. Video und Tonspur schneiden

Unter der Registrierkarte "Bearbeiten" kannst du nun sowohl die Videospur, als auch die Tonspur schneiden, löschen, beschleunigen, etc.

Wenn du die Videospur bearbeiten möchtest, klickst du hierfür oben auf die Schaltfläche "Videotools", möchtest du die Audiospur bearbeiten, klicke auf die Schaltfläche "Musiktools".

3. Lautstärken anpassen

Es ist ganz wichtig, dass du die Lautstärken der beiden Spuren anpasst! Der WMM reguliert die Lautstärke beider Spuren jeweils runter, sodass du diese unbedingt manuell anpassen musst. Klicke dafür unter "Videotools" und "Musiktools" auf die Schaltfläche "Videolautstärke" bzw. "Musiklautstärke" und ziehe den Regler nach ganz rechts auf 100%.

Anschließend klicke auf die Registrierkarte "Projekt". Ganz links siehst du nun die Schaltfläche "Audiomix". Wenn du diese betätigst, kannst du das Lautstärkenverhältnis zwischen Video und Tonspur regulieren.

Die Lautstärke im Windows Movie Maker anpassen
Die Lautstärke im Windows Movie Maker anpassen

Beachte: Solltest du Ingamesound und Moderation in einer Tonspur haben, solltest du den Regler bei "Audiomix" auch unbedingt so einstellen, dass die Audiospur die vollen 100% Lautstärke bekommt ;)

Der Audiomix im Windows Movie Maker
Der Audiomix im Windows Movie Maker

4. Video rendern/codieren

Wenn du dein Projekt fertig bearbeitet hast, solltest du es unbedingt vor dem Rendervorgang abspeichern, da sich der WMM gerne mal aufhängt ;)

Hast du diesen Schritt erledigt, kannst du mit dem Rendern loslegen. Klicke dafür auf "Film speichern" und dann ganz unten auf "Benutzerdefinierte Einstellung erstellen". Hier kannst du zum einen die Auflösung und die Bitrate einstellen, zum anderen aber auch die FPS, mit der du dein Video aufgenommen hast.

Benutzerdefiniertes Profil im Windows Movie Maker erstellen
Benutzerdefiniertes Profil im Windows Movie Maker erstellen

Stelle anschließend noch das Audioformat ein (ich empfehle die höchste Einstellung für optimale Audioqualität).

Speicher dein neues Profil und schließe das Fenster. Anschließend kannst du dein neues Profil unter "Film speichern" -> "Zuletzt verwendete Einstellungen" auswählen. Speicher dein Projekt am besten als .mp4 ab, da dies dem Youtube Codec H.264 entspricht.

Beachte: Stelle unbedingt die Original-Auflösung und die Original-FPS deiner Rohmaterialien ein, um die beste Videoqualität zu erhalten! Stellst du eine höhere Auflösung ein, als vorhanden, wird das Endergebnis sehr verpixelt. Eine nicht passende FPS führt zu "ghosting", das heißt die fehlenden oder überflüssigen Frames werden beim Rendervorgang vom Programm "zusammengemixt". Ein extremer Motion-Effect ist das Endergebnis.

Die optimale FPS für Youtube-Videos beträgt 30 frames per seconds. Eine höhere Einstellung wird von Youtube nach dem Upload nachbearbeitet, was ebenfalls zu erheblichen Qualitätsverlust führen kann.

Kommentare

Deine Meinung:

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.