Produkt merken:

Videobearbeitung: Sony Movie Studio 11 HD Platinum

Sony Movie Studio 11 HD Platinum (SMS11) ist eins der qualitativ hochwertigeren Render- und Videobearbeitungsprogramme für den kleinen Geldbeutel. Mit seinen derzeit 39€ bei bekannten Onlineversandhäusern bietet dieses Programm eine Menge an Funktionen und vor allem einen erheblichen Qualitätsunterschied zum kostenlosen Windows Movie Maker.

Die einzigen Schwachstellen, die ich bisher bei diesem Programm entdecken konnte, ist zum einen die fehlende Batch-Rendering-Funktion. Diese Funktion gibt es leider nur bei der 250€ teuren Sony Vegas 11 Pro Version ;) Die zweite - viel gravierendere - Schwachstelle, die ich bisher entdecken konnte, ist folgende: Sony Vegas 11 ist bekannt dafür, gerne einmal "Schwarze Stellen" im Video zu produzieren, was verständlicherweise etwas frustrierend sein kann. Ein Beispiel: Man rendert ein riesiges Projekt über mehrere Stunden hinweg und stellt am Ende fest, dass Teile des Videos lediglich ein Schwarzes Bild liefern. Dies scheint mit dem temporären Speicher zusammenzuhängen, sicher bin ich mir da allerdings nicht, da ich selbst nach Maximierung des temporären Speichers zumindest bei großen, aufwendigen Projekten diese schwarzen Stellen vorfinden musste. Es empfiehlt sich, den PC während des Renderprozesses nicht zu benutzen und alle Videos vor dem Upload zu überprüfen. Vor dem Renderprozess hilft es außerdem, den PC oder zumindest Vegas neu zu starten.

Sony Vegas Movie Studio 11 HD Platium
Sony Vegas Movie Studio 11 HD Platium

Die richtigen Einstellungen sind wichtig

Bei SMS11 gibt es eine Menge Einstellungen zu beachten, die das Videoergebnis erheblich beeinflussen. So kann das Endergebnis bei falschen Einstellungen echt frustrierend sein. Ghosting, Farbverlust, Dunkelheit, SlowMotion - um nur einige häufige Dinge zu nennen.

Damit du ein paar dieser häufigen Probleme aus dem Weg gehen kannst, findest du im hier ein kleines Tutorial bezüglich der optimalen Videoeinstellungen für Sony Movie Studio 11 HD Platinum.

Der Lagarith Lossless Codec

Verglichen mit den Rohdateien ist dein Endergebnis vor dem Upload auf Youtube so lala, auf Youtube eine einzige Katastrophe? Glaub mir, das Problem kenne ich nur zu gut. Abhilfe schaffen da der "Lagarith Lossless Codec ", der extra auf den von Youtube verwendeten H.264 Codec zugeschnitten ist und nahezu verlustfreies Rendering ermöglicht, zusammen mit einem kleinen Programm namens "MeGUI" und seiner kleinen Schwester "mkvmerge GUI".

Mit den drei völlig kostenlosen Teilen wirst du demnächst ohne Frust deine Videos veröffentlichen können. Hier findest du einen kleinen Leitfaden, wie das alles funktioniert: Rendern mit dem Lagarith Lossless Codec und MeGUI

Kommentare

Deine Meinung:

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.