Produkt merken:

Let's Plays aufnehmen mit der Konsole

Wer Spiele auf xbox360, PS3 oder Wii aufnehmen möchte, braucht besonderes Equipment, denn gespielt wird auf der Konsole, die Aufnahme und Bearbeitung des Let's Plays (LP) erfolgt aber am Computer. Beide Geräte müssen also miteinander verbunden werden.

Let's Plays kann man auch mit der Console erstellen.
Let's Plays kann man auch mit der Console erstellen.

Zum Ausprobieren: Video-Grabber

Da ist zum einen die kostengünstigste Möglichkeit per USB-Grabber: Ein Video Grabber (manchmal auch als USB Video Capture Adapter bezeichnet) kostet nur zwischen 10 und 20 Euro (zum Beispiel von Logilink, TerraTec, CSL oder SilverCrest) - liefert dafür aber auch miserable Bildqualität und einen schlechten Sound.

Ein solcher Grabber eignet sich also eher für erste Versuche mit Konsolen-LPs. Mit einem Capture Adapter können daneben analoge Videoformate wie VHS, Video8, Hi-8 digitalisiert werden - wer also noch alte Filme oder Spiele im Regal hat, für den ist ein solcher Grabber ebenfalls die richtige Wahl, wenn man dafür keinen Emulator nehmen möchte.

Grabber mit Konsole, Fernseher und PC verbinden

Die Konsole wird über ein Cinch-Kabel an den PC angeschlossen.
Die Konsole wird über ein Cinch-Kabel an den PC angeschlossen.

Auf der einen Seite wird der Grabber mit dem USB-Port des Computers verbunden. Die Konsole wird über die so genannten Cinch-Kabel angeschlossen: gelb ist für das Videosignal, weiß und rot für die linken und rechten Audiokanäle. Da die Cinch-Kabel des Video-Grabbers mit 15 Zentimeter Länge sehr kurz sind, benötigt man in der Regel ein Cinch-Verlängerungskabel.

Zusätzlich ist die Software zum Aufzeichnen des LP nötig: sie wird entweder mitgeliefert oder kann kostenlos im Internet heruntergeladen werden.

Neben der schlechten Aufnahmequalität ist beim Grabber ein weiteres Problem, dass es auf dem Weg von der Konsole zum PC zu Bild-Ton-Verzögerungen kommt, so dass man am Computerbildschirm selbst nur schlecht spielen kann. Es ist also empfehlenswert, einen zusätzlichen Bildschirm oder Fernseher anzuschließen, um daran zu spielen, und das LP über den PC aufzunehmen. Dafür braucht man ein besonderes Kabel, ein so genanntes Cinch-Y-Kabel, mit dem die Signale aufgeteilt werden.

DVD-Qualität: Capture Cards

Mit Capture Cards gelingen Let's Plays in DVD Qualität.
Mit Capture Cards gelingen Let's Plays in DVD Qualität.

Wer häufiger Let's Plays für Konsolenspiele aufnehmen möchte, sollte aber auf jeden Fall eine Capture Station oder Capture Card (auch als Videoschnittkarte bezeichnet) nutzen.

Günstige Starterpakete sind zum Beispiel die SD-Capture-Karten: Sie erreichen mindestens SDTV-Qualität (SDTV = Standard Definition Television), also eine Auflösung von 480p (das p steht übrigens nicht für Pixel, sondern für "progressive scan", bei dem die Videoauflösung im so genannten Vollbildverfahren ausgegeben wird. Das heute übliche Verfahren ist das Zeilensprungverfahren, englisch "interlaced scanning", weswegen die Auflösung dann abgekürzt als "i" angegeben wird, zum Beispiel 1080i).

HDTV: TV-Karte und Game Capture Station

Eine noch bessere Auflösung mit 720p beziehungsweise 1080i erhält man über eine TV Capture Card, die - ähnlich wie eine Grafikkarte - in den PC eingebaut wird. Die gängigste Lösung für HD-Let's Plays sind die Capture Stations, allen voran Blackmagic Intensity und Hauppage HD PVR, die extern angeschlossen werden.

Hier werden die Audio- und Videosignale tatsächlich per HDMI-Kabel (High-Definition Multimedia Interface) übertragen. Bei den Capture Cards und Capture Stations wird die nötige Software mitgeliefert, sodass die Aufnahme des LP dann per Knopfdruck funktioniert. Allerdings kann die Übertragung per HDMI-Anschluss auch problematisch sein, da dieser Anschluss von den meisten Gamebox-Herstellern (zum Beispiel auch von Blueray-Playern) per HDCP (High bandwith Digital Content Protection) verschlüsselt wird.

Wichtig ist darauf zu achten, dass die Anschlüsse von PC und Capture Station miteinander kompatibel sind, so funktioniert beispielsweise das Blackmagic Intensity Shuttle nur mit einem USB 3.0 Chipsatz von NEC/Rensas Electronics (anders dagegen die Blackmagic Intensity Pro).

Sobald man ein HD-Let's Play produzieren möchte, sollte man acht bis 16 GB RAM haben. Ein weiterer Tipp ist die Nutzung einer besonderen Festplatte zum Abspeichern und Bearbeiten des LP, optimal ist ein RAID-System, denn auch mit den Capture Stations ist die Let's Play-Aufzeichnung alles andere als sicher - und wer hat schon Lust, immer wieder die gleichen Kommentare zu den gleichen Spielzügen abzugeben, wenn man das Let's Play mehrfach aufzunehmen muss?

Zusammenfassung: Was braucht man für Let's Plays bei Konsolen?

  • Kein HD, aber gut als erster Test: USB-Video Grabber (10-20 Euro, zum Beispiel easyCAP DC60), Cinch-Verlängerungskabel (etwa 3 Euro), bei Anschluss des Fernsehers Cinch-Y-Kabel (4 Euro). Software: Falls keine mitgeliefert wird, sind gute kostenlose Aufnahmeprogramme und Tools zum Beispiel CyberLink Power Director, Xvid Videocodec, AVS4You, Lagarith Videocodec oder VirtualDub und für die Aufnahme der eigenen Kommentare Audacity, denn Programme wie VirtualDub können nur eine einzige Audioquelle verarbeiten. Die notwendigen Treiber sind oftmals nicht im Internet verfügbar - daher immer darauf achten, dass die Treiber-CD für das Capture-Device auch beiliegt!
  • Videoschnittkarte oder Capture Card, zum Beispiel Dazzle DVC oder Roxio Game Capture, ab etwa 70 Euro in SDTV-Qualität. In HD-Qualität ab 100 Euro, zum Beispiel die Elgato Game Capture Card HD (150 Euro).
  • TV Capture Card zum Einbau in den PC, für HDTV-LPs, zum Beispiel von Avermedia, 100 Euro.
  • HDMI-Capture Station, zum Beispiel Hauppage HD PVR (160 Euro), Blackmagic Intensity Pro oder Avermedia Dark Crystal HD Capture Station (ab 180 Euro), jeweils inklusive Kabel. Software und Treiber werden mitgeliefert oder können beim Hersteller heruntergeladen werden.

Nach oben sind dem Preis für das Videoschnittkarten-Equipment keine Grenzen gesetzt ...

Kommentare

Deine Meinung:

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.