Produkt merken:

Was gilt es beim Aufnahmeequipment zu beachten?

Neben einem leistungsfähigen Computer ist natürlich das Aufnahmeequipment von entscheidener Bedeutung. Worauf sollte man hierbei achten? Was ist wichtig, was nicht?

Welches Aufnahmeequipment ist für Let's Plays sinnvoll?
Welches Aufnahmeequipment ist für Let's Plays sinnvoll?

Um ein Let's Play aufnehmen zu können, braucht man natürlich ein Mikrophon. Ob dies nun ein 2000 € Membran-Mikrophon ist oder eins für 200 €, ob es sich um ein Headset handelt oder um ein separates Standmikrophon: Das sind Fragen, mit denen man sich ganz individuell beschäftigen muss.

Bestimmt gibt es einige qualitativ akzeptable Mikrophone für unter 10€, und diese reichen sicherlich auch für den Anfang. Möchte man allerdings sein neues Hobby verstärkt nachgehen, ist es ratsam auch ein bisschen auf Klangqualität zu achten.

Das "richtige" Mikrophon ist wichtig

So sollte zum Beispiel darauf geachtet werden, dass Knacken und Rauschen nur minimal bis gar nicht vorhanden sind. Natürlich kann die Audiospur im Nachhinein noch bearbeitet werden, ein Knacken in der Stimme ist allerdings so gut wie gar nicht zu reparieren.

Um lästige "Pop-Geräusche" zu verhindern, sollte man bei Membran-Mikrophonen ebenfalls in einen sogenannten Pop-Filter investieren. Diese gibt es schon in guter Qualität für etwa 20€.

Ein guter Pop-Filter ist für unter 15 € zu haben.
Ein guter Pop-Filter ist für unter 15 € zu haben.

Membran-Mikrophon oder Headset?

Sollte man sich für ein Membran-Mikrophon entscheiden, dürfen natürlich auch die Kopfhörer bzw. Lautsprecher nicht fehlen. Ich persönlich bevorzuge hier allerdings die Kopfhörer, da so eine getrennte Aufnahme von Ingamesound und Sprachaufnahme gewährt werden kann.

Beim Headset muss man sich um Kopfhörer und Pop-Filter keine Gedanken machen.
Beim Headset muss man sich um Kopfhörer und Pop-Filter keine Gedanken machen.

Entscheidet man sich hingegen für ein Headset, muss man sich um Kopfhörer und Pop-Filter keine Gedanken mehr machen. Auch hier gilt es allerdings, auf Klangqualität zu achten. Selbstverständlich gibt es auch hier wieder Modelle für unter 10€, sie unterscheiden sich aber – wie zuvor schon bei den Membran-Mikrophonen – deutlich von ihren etwas teureren Kollegen.

Aber... Mischpulte sind cool!

Geräte wie Mischpulte und Soundboards sind natürlich extrem schnieke, brauchen tut man sie in der Regel aber eher nicht. Die aufgenommenen Tonspuren können im Anschluss normalerweise ohne Probleme mit Programmen wie zum Beispiel "Audacity" nachbearbeitet werden.

Die Entscheidung bleibt individuell

Man muss sich also zwischen zwei verschiedenen Varianten entscheiden: Dem seperaten Membran-Mikrophon mit Pop-Filter und Kopfhörern oder dem Headset. Beide Varianten bieten Vor- und Nachteile, die ganz individuell bestimmt werden müssen.

Auch wenn man am Anfang nicht gleich in die Tiefen der Geldbörse greifen möchte, sollte man allerdings darauf achten, dass die Klangqualität zumindest akzeptabel ist. Hierbei können Bewertungen und Testurteile anderer Käufer helfen.

Kommentare

Deine Meinung:

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.