Produkt merken:

Entstehung von Let's Plays

Es ist eine neue Form von Unterhaltung über Mediengrenzen hinweg: Beim Let's Play (LP) spielen ein oder mehrere Gamer ein beliebiges Computerspiel, Action-Adventure, Wimmelspiel ..., und kommentieren den Spielverlauf mit all seinen Höhen und Tiefen. Das LP wird wie ein Screencast, bei dem die Abläufe, hier eben das Playthrough, auf dem Computerbildschirm wiedergegeben werden, als Video aufgenommen und dann - meist bei Youtube - hochgeladen.

Waren es früher schlichte Spielefans, die ihre Spiel-Erfahrungen als LP ins Netz stellten, so gibt es heute auch eine professionelle Szene von Let's Playern mit Millionenpublikum und eigener Fangemeinde, regelrechte Stars, die von den Werbeinnahmen durchaus leben können.

Lets Player wie Gronkh, Sarazar und PietSmiet haben mitllerweile ein Millionenpublikum.
Lets Player wie Gronkh, Sarazar und PietSmiet haben mitllerweile ein Millionenpublikum.

Wann die ersten Let's Plays entstanden ...

Wann und wie die ersten Let's Plays entstanden - darüber wird heftig in der Netzgemeinde debattiert. Zurückführen lassen sich die LPs auf die frühen Fan-Pages und auf FanFic (Fan-Fiction), also längere Beiträge, in denen Fans ihre Fantasy-Bücher vorstellen, weiterspinnen und/oder kommentieren [q010].

Insbesondere zwei der Unterformen von FanFic sind hier zu nennen: zum einen AfterActionReports [q020], bei denen ein Spiel ausführlich vorgestellt wird (Spielverlauf, Spielcharaktere, Strategie und so weiter), zum anderen das MST (Mystery Science Theater), bei dem ein oder mehrere Kommentatoren wiederum FanFic besprechen, oft gnadenlos verreißen und lächerlich machen [q030]. Außerdem sind Let's Plays natürlich ohne YouTube und die neue Videoszene nicht denkbar.

Let’s Plays wären ohne YouTube und die neue Videoszene nicht denkbar.
Let’s Plays wären ohne YouTube und die neue Videoszene nicht denkbar.

Ein eigenes Genre wurden die Let's Plays aber wohl ab 2006: Da tauchten in der Games-Section des Something Awful Forums neuartige Postings auf. Something Awful (abgekürzt oft SA) ist eine US-amerikanische Comedy-Website, ein Urgestein der Netzkultur, gegründet 1999 durch Richard "Lowtax" Kyanka.

Sie finanziert sich durch Werbeeinnahmen, Merchandising, Nutzergebühren, kümmert sich um alles, was den Internet-User kümmert, und übt dabei tatsächlich großen, kreativen Einfluss auf die Internetkultur aus: In Blogs, Foren, Reportagen, Kritiken und Dokumentationen wird behandelt, was im Netz wichtig ist oder sein möchte, von Netznews über Social Networks bis hin zu Kino und natürlich auch Videospielen [q040].

Im SA-Games-Subforum ...

Im SA-Games-Forum wurden 2006 Screenshot-Serien von Games posteten.
Im SA-Games-Forum wurden 2006 Screenshot-Serien von Games posteten.

Im SA-Games-Subforum wurden aber 2006 nicht nur die üblichen Fragen und Kommentare zu Computer-Games gepostet: Die Generation der hartgesottenen Spiele-Nerds war in die Jahre gekommen und schaute nostalgisch zurück zu den Games ihrer Jugendzeit. Im SA-Games-Forum posteten sie Screenshot-Serien, die schlicht zeigten, wie sie Oregon Trail oder Pokemon spielten, garniert mit mehr oder weniger amüsanten Kommentaren [q050].

Wie auch heute noch kam es bei diesen ersten Let's Play-Urformen nicht vorwiegend darauf an, den besten Weg zum Erfolg oder den schnellsten Spielverlauf zu zeigen - der Reiz der LPs lag und liegt eher darin, dass der ganz normale Spielwahnsinn und Spieleralltag aufgezeichnet wird - mit all seinen Fehlern, Frustrationen, Dümmlichkeiten, Wirrungen und Irrungen, die im besten Fall gerade den Witz der LPs ausmachen sollen (und wenn sie nur auf die Schadenfreude der Besserwisser-Zuschauer zielen).

Dies erinnert also etwas an Fußballübertragungen, bei denen ja auch nicht im Vordergrund steht, dass man selbst Fußball spielt. Doch Let's Plays unterscheiden sich entscheidend von Sportsendungen: Zum einen ist der Let's Player (LPer) kein passiver Kommentator, sondern Spieler, Moderator und Entertainer zugleich.

Sein Kommentar soll im Idealfall nicht nur locker und informell sein, sondern unterhaltsam und witzig. Oft würzen die Let's Player ihr Video noch mit allgemeinen Kommentaren zur weltweiten Wetterlage, persönlichen Ansichten und so weiter, zum Beispiel zum vorhergesagten Weltuntergang der Maya-Kalender-Interpretation.

Let's Plays sollen unterhalten und nicht nur über das Spiel Informieren.
Let's Plays sollen unterhalten und nicht nur über das Spiel Informieren.

Andererseits ist das Let's Play natürlich immer auch Anleitung zum Spiel, gibt manchmal Expertenwissen zum Spielverlauf, zur Produktion oder Hintergrundgeschichte preis [q060]. Dennoch soll es in den LPs also vorwiegend um Unterhaltung gehen, nicht um Anleitung, Information oder gar Werbung für ein bestimmtes Spiel, auch wenn die Grenzen hier durchaus fließend sein können. So sind zum Beispiel die Let's Plays zu Borderlands der Kanadier FetchQuest eine Mischung aus Video Game Review, Aufnahme des Spiels und Impro-Comedy.

Noch immer gibt es Let's Plays ...

Noch immer gibt es LPs aus Screenshots und kommentierenden Untertiteln, aber über die Jahre haben die LP-Videos die Oberhand gewonnen, die nicht mehr in Kultforen, sondern auf Video-Portalen, allen voran YouTube, hochgeladen werden.

Noch immer sind die Let's Players und ihr Publikum vorwiegend männlich und zwischen 25 und 35 Jahren, doch aus den Spiele-Fans wurden teilweise professionelle LPers mit eigenen Produktionsfirmen, die ihre Let's Plays gekonnt rund um das scheinbar amateurhafte Gaming und Spieler-Leben herum inszenieren und die sich auch urheberrechtlich durch Lizenzen der Games-Industry abgesichert haben.

Inzwischen haben sich LP-Communities gebildet, in denen die LPs auch wieder kommentiert werden. Die bekanntesten LPers haben Fanclubs und bekommen Fanpost (und die tatsächlich sogar auch in guter alter Briefform).

Im Sommer 2011 wurden LPs endgültig hoffähig, als Nintendo sie zum Teil ihrer Promotions-Kampagne machte. Beim Release von Xenoblade Chronicles gab Nintendo ein Let's Play heraus und veranstaltete einen Create your own Let's Play video contest [q070]; [q080]; [q090] ). Let's Plays haben nun ein breites Millionenpublikum.

Der erfolgreichste Let's Player ...

PewDiePie und BlueXephos gehören zu den erfolgreichsten Let's Playern im Internet.
PewDiePie und BlueXephos gehören zu den erfolgreichsten Let's Playern im Internet.

Der erfolgreichste Let's Player im vergangenen Jahr ist im englischsprachigen Raum der Schwede PewDiePie (1.046 Let's Plays vor allem zu Horrorspielen) mit über 3 Millionen Abonnenten. BlueXephos (alias The Yogscast, Simon and Lewis) mit 2,7 Millionen Abonnenten und 1.785 Videos haben unter anderem Minecraft im Programm und bilden ein Netzwerk mit acht Channels.

Auf den weiteren Rängen folgen TobyGames (2.195.258, eine Art Blödelkönig unter den LPers; Hauptgames: Minecraft, Skyrim, Happy Wheels) und CaptainSparklez (2.069.498 Abonnenten, Hauptgebet: PC-Games, Minecraft; CaptainSparklez ist einer der "jugendfreien" LPers).

Noch drei weitere Let's Players erreichen mehr als eine Million Abonnenten: TheSyndicateProject (1,6 Mio. Minecraft, Call of Duty, Skyrim), SeaNanners (1,3 Mio. mit nur 470 Let's Plays; PC-Spiele, Minecraft), UberHaxorNova (1,2 Mio., Happy Wheels, Minecraft) [q100].

Der erfolgreichste deutsche Let's Player ...

Gronkh ist einer der erfolgreichsten Let's Player in Deutschland
Gronkh ist einer der erfolgreichsten Let's Player in Deutschland

Der mit Abstand erfolgreichste deutsche LPer ist Erik "Gronkh" Range. Er hat dem bekanntesten amerikanischen Minecraft-LPer "X" den Rang abgelaufen: Gronkh hat mehr als 700 Folgen Minecraft-LPs produziert, die in den ersten drei Tagen bis zu 200.000 Zuschauer erreichen.

Sein YouTube-Kanal mit täglich neuen Let's Plays zu verschiedenen Spielen hat über 3.000.000 Abonnenten und 1.000.000.000 Videoaufrufe; jeden Abend schauen mehr als 100.000 Zuschauer seine Let's Plays.

Range hat im Übrigen schon früh die Produktion von LPs professionalisiert und dafür die PlayMassive GmbH gegründet, in der 12 Sprecher LPs unter seinem Label kommentieren, darunter der ebenfalls zum Star der deutschen Szene avancierte Valentin "Sarazar" Rahmel.

Live Streams sind der neue Trend in der Let's Player Szene.
Live Streams sind der neue Trend in der Let's Player Szene.

Gronkh und Sarazar nutzen seit einiger Zeit auch Video-Livestreaming bei myvideo.de, wo sie 288 Millionen Video-Views und knapp 600.000 Abonnenten erreichen [q110].

Wer sich für die alten Let's Plays interessiert ...

Wer sich für die alten LPs interessiert, findet Unmengen davon im Netz: Auf Something Awful, das sich immer noch als Nonplus-Ultra und einzig wahre LP-Welt versteht, gibt es seit 2007 ein Archiv der dort veröffentlichten LPs. Explizit Non-SA ist dagegen das Let's Play Forum http://www.letsplayforum.net/content.php. Tatsächlich ist jetzt allerdings YouTube das Forum schlechthin für LPs und alle, die LPs lieben.

Quellenverzeichnis

  • [q10]: http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/FanFic
  • [q20]: http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/AfterActionReport
  • [q30]: http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/MST
  • [q40]: http://en.wikipedia.org/wiki/Something_Awful
  • [q50]: http://lparchive.org/history
  • [q60]: http://forums.somethingawful.com/forumdisplay.php?forumid=191
  • [q70]: http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/LetsPlay
  • [q70]: http://www.nintendo.de/News/2011/Xenoblade-Chronicles-Das-grosse-Finale-der-Let-s-Play-Videos-253946.html
  • [q70]: http://www.nintendo.co.uk/News/2011/Create-your-own-Let-s-Play-video-contest-launches-for-Xenoblade-Chronicles-252839.html
  • [q70]: http://letsplay.wikia.com/wiki/List_of_let%27s_players, Stand 28.12.2012
  • [q70]: http://letsplay.wikia.com/wiki/List_of_let%27s_players, http://de.wikipedia.org/wiki/Gronkh, Stand 28.12.12

Kommentare

Deine Meinung:

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.